Geismar адвока́т

LL.M. (Cornell)

Профессор Мартин Хекельманн

Of Counsel


Основные направления научной работы:

  • Корпоративное право
  • Трудовое право
  • Медицинское право

Образование и опыт работы

Профессор в Техническом университете Нюрнберга, с 2014 г.
Председатель правления Seniorenstiftung Prenzlauer Berg, 2015 г.
Председатель правления ProCurand, 2011 г.
Адвокат в юридической конторе KPMG, 2008 г.
Адвокат в юридической конторе von Boetticher Hasse Lohmann, 2006 г.
Защита диссертации в Берлинском университете им. Гумбольдта, 2006 г.
Второй государственный юридический экзамен, 2006 г.
Магистр права (LL.M.), Нью-Йорк, США, 2004 г.
Первый государственный юридический экзамен, 2001 г.

Публикации (на немецком языке)

Hachenburg, Großkommentar zum GmbHG.
Hauptversammlung und Internet, Baden-Baden, 2006. Discussion by Prof. Dr. Ulrich Noack, AG 2007, 219-220.
Haftungsfreistellung von Vorständen, ZRP 2005, 145-149.
Gesellschaftsrechtlicher Typenzwang als Zwang zu neuem Gesellschaftstyp, NZG 2006, 88-96. Discussion by Prof. Dr. Karsten Schmidt, DB 2006, 1096-1099.
Gesellschaftsrechtsreform im Doppelpack – Gründerinteressen dürfen hinter Gläubigerschutz nicht zurücktreten, GmbHR 2006, R 349.
Kommt nun die Unternehmergesellschaft?, BB 2007, Heft 18, Seite I.
Cross-Border Loss Deductibility, European Law Reporter 2007, 271 274.
Die Unternehmergesellschaft – eine echte Alternative für Selbständige, Zeitschrift des Bundes der Selbständigen Bayern, September 2007.
Fordern und Fördern – das amerikanische Erfolgsmodell, JuS-Magazin 2005, 21-23.
Masterfahndung – Entscheidungshilfen zum LL.M.-Studium in den USA, Jura 2007, 637-638.
Grenzüberschreitender Software-Vertrieb, CR 2007, R 91-93.
Einfach gründen, Interview im IHK-Magazin für München und Oberbayern 11/2007, S. 18-19.
Die Reform des deutschen Handelsbilanzrechts, DRiZ 2008, 178-183.
Kleine Schwester der GmbH, Berliner Wirtschaft, Heft 7-8/2008, S. 32.
Formbedürfnis der Übertragung von Gesellschaftsanteilen an einer Mitarbeiterbeteiligungs-GbR, Anmerkung zum Urt. des BGH v. 10.3.2008 – II ZR 312/06, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2008, Anm. 6.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet – Zeitliche Aspekte der Entsprechenserklärung nach § 161 AktG und des Deutschen Corporate Governance Kodex, WM 2008, 2146-2153.
Belehrungspflicht des Notars über typische Fehler bei der Kapitalerhöhung, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 24.4.2008 – III ZR 23/06, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2008, Anm. 5.
1-Euro-Revolution, Handelsjournal, Heft 12/2008, S. 24.
Beschlussmängelklagen aufgrund von Verstößen gegen den Deutschen Corporate Governance Kodex, Anmerkung zum Urt. des BGH v. 16.2.2009 – II ZR 185/07, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 7/2009, Anm. 6.
Vertretungsbefugnisse des Gründungsgeschäftsführers bei Verwendung des Musterprotokolls, Anmerkung zu OLG Stuttgart v. 28.4.2009 – 8 W 116/09, EWiR 2009, 535-536.
Halb voll oder halb leer? – Obligatorische Einberufung von Gesellschafterversammlungen, Curacommunal März 2010, 11.
Keine wirtschaftliche Neugründung bei längerer Planungsphase nach Eintragung der GmbH, Anmerkung zu BGH v. 18.1.2010 – II ZR 61/09, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 6/2010, Anm. 1.
Aktuelle Anforderungen an Aufsichtsratsmitglieder, Curacontact 2/2010, 11.
Eignung der Unternehmergesellschaft als Zielrechtsträger einer Umwandlungsmaßnahme, Anmerkung zu OLG Frankfurt, Urt. v. 9.3.2010 – 20 W 7/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 8/2010, Anm. 3.
Versteckte Geschäftsführerpflichten, Curaconsult 3/2010, 15.
Keine Aufnahme eines Widerspruchs zur Absicherung einer aufschiebend bedingten Anteilsveräußerung in Gesellschafterliste, Anmerkung zu OLG München, Urt. v. 11.3.2011 – 31 Wx 162/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 5/2011, Anm. 1.
Obliegenheitsverletzungen des Aktionärs bei Ausübung des Auskunfts¬rechts in der HV, Anmerkung zu OLG Köln, Urt. v. 28.7.2011 – 18 U 213/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 12/2011, Anm. 2.
Feststellung der Zahlungsunfähigkeit bei Verletzung von Buchführungspflichten, Anmerkung zu BGH, Urt. 24.1.2012 – II ZR 119/10, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 9/2012, Anm. 3.
Freiwillige Leistungen an stille Gesellschafter, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 18.9.2012 – II ZR 50/11, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2013, Anm. 5.
Auslegung von vertraglichen Beitragspflichten in Publikumsgesellschaften, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 12.3.2013 – II ZR 73/11, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2013, Anm. 4.
Zulässigkeit eines c/o-Zusatzes bei Angabe der inländischen Geschäftsanschrift, Anmerkung zu OLG Hamm, Beschl. v. 7.5.2015 – 27 W 51/15, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 8/2015, Anm. 5.
Berechtigung des geborenen Liquidators zur Vornahme von Insichgeschäften, Anmerkung zu OLG Köln, Beschl. v. 21.9.2016 – I-2 Wx 377/16, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 12/2016, Anm. 2.
Personal und Arbeitsrecht, in: Compliance, Governance und Risikomanagement im Krankenhaus, Berlin, 2016.
Der LL.M., 12. Auflage, München, 2018.
Verschärfung der Untersuchungs- und Rügeobliegenheit des § 377 HGB in AGB, juris PraxisReport Handels- und Gesellschaftsrecht 3/2018, Anm. 1.
Zulässigkeit und Handhabung von Smart Contracts, NJW 2018, 504.
Umsatzsteuerrechtliche Behandlung des Ambient Assisted Living am Beispiel des Hausnotrufs, Umsatzsteuer-Rundschau 2018, 661-666.
Software als Hilfsmittel im Sinne der §§ 33 SGB V, 47 SGB IX und 40 SGB XI, NZS 2018, 926-929.

Доклады

GmbH-Reform aus Sicht der KMU, Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung, Berlin-Pankow, 26.4.2007.
Die Unternehmergesellschaft als Alternative für Existenzgründer, Institut für Mittelstandsfragen Osnabrück, 5.10.2007.
Die Reform der GmbH, IHK München, 5.12.2007.
Kapitalaufbringung und -erhaltung in der GmbH nach dem MoMiG, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, 14.7.2008.
GmbH-Reform 2008 - Rechtliche Probleme der Gesellschaftsfinanzierung, IHK Berlin, 28.8.2008.
Die Unternehmergesellschaft – Der Beginn eines neuen Gründungsbooms in Deutschland?, Podiumsdiskussion, Der Tagesspiegel, 10.11.2008.
Die Reform der GmbH, IHK Leipzig, 27.11.2008.
GmbH-Reform – Überblick und Hinweise zur anwaltlichen Beratungspraxis, Forum Junge Anwaltschaft Berlin, 15.12.2008.
Rechtsprechungsüberblick Gesellschaftsrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Kiel, 28.2.2009.
Rechtsprechungsüberblick Gesellschaftsrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Berlin, 8.5.2009.
Die GmbH-Reform – Überblick und erste Erfahrungen, IHK zu Rostock, 10.6.2009.
Erste Erfahrungen mit der UG (haftungsbeschränkt), Deutscher Industrie- und Handelskammertag, 15.6.2009.
Vereinfachungen bei Gründungen und Anteilsübertragungen, Institut für Mittelstandsfragen Osnabrück, 13.11.2009.
Rechtsformen im Bereich der Sozialwirtschaft, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, 29.4.2010.
Aufstellungspflicht von Konzernabschlüssen nach deutschem und europäischem Recht, Technische Hochschule Wildau, 19.1.2011.
Law and Ethics – a European Perspective, National Taipei University, 2.11.2012.
Kündigung bei Bagatelldelikten, Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg, 25.4.2013.
WGs, Quartiersmanagement und Technikeinsatz - Wie muss sich die Berliner Pflegewirtschaft künftig positionieren (Moderation), Tertianum, Berlin, 31.10.2013.
Recht in der Pflege, Deutsches Anwaltsinstitut, Bochum, 9.11.2013.
Gesundheitsstandort Berlin – wie Unternehmen die Rahmenbedingungen bestmöglich nutzen können, Berliner Mittelstandskongress, 12.6.2014.
Im täglichen Zwiespalt - Freiheitsentziehende Maßnahmen verzichtbar?, Hauptstadtkongress, Berlin, 27.6.2014.
Pflegeberatung im Lichte des neuen Pflege-Stärkungsgesetzes, BIVA-Fachtagung, 10.10.2014.
Unternehmensführung zwischen Babyboomern und Generation Internet – Lebensphasenorientierte Arbeitsgestaltung in der Pflege, Hauptstadtkongress, Berlin, 11.6.2015.
Demokratie und Menschenrechte in Taiwan – Vorbild für Asien?, Humboldt-Universität zu Berlin, 18.6.2015.
Die Zukunft der Pflege – reichen die bisherigen Reformen aus?, Rathaus Schöneberg, 29.9.2015.
Wie verändern Start-ups die Gesundheitswirtschaft?, Berliner Mittelstandskongress, 14.10.2015.
Pflegeroboter ja oder nein? Neue Technologien und Helfer für Pflegekräfte und Patienten, Hauptstadtkongress, Berlin, 9.6.2016.
Dos and Don’ts der GmbH-Gründungsberatung, Hamburg, 11.11.2016.
Aktuelle Entwicklungen im Zivilrecht in Taiwan im Rechtsvergleich, Berlin, 1.12.2016.
Pflege innovativ: Wie Sensorik, Robotik und das Internet die Pflege verändern, Hauptstadtkongress, Berlin, 20.6.2017.
Fachkraftquoten in der Pflege, Hauptstadtkongress, Berlin, 6.6.2018.
Pflegerecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Bochum, 15.11.2018.
Altersfeststellung und Inobhutnahme, HWR, Berlin, 3.12.2018.
Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen - Fortbildungsplus zur 31. Jahresarbeitstagung Sozialrecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Köln, 7.3.2019.
Smart Contracts im Bürgerlichen Recht, Deutsche Richterakademie, Fehrbellin, 9.5.2019.
Für eine bessere Pflege: neue Wege, Konzepte und Ideen für die Pflege der Zukunft, Hauptstadtkongress, Berlin, 22.5.2019.
Pflegerecht, Deutsches Anwaltsinstitut, Berlin, 5.11.2019.
Arbeits- und Sozialrecht in Pflegeunternehmen, Deutsches Anwaltsinstitut, Bochum, 5.12.2019.
Lectureship at Hamburger Fernhochschule Pflegemanagement, „Finanzierung und Controlling“, since August 2013.
Lectureship at HWR Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, „Recht im Unternehmen“, since Juni 2014.
Lectureship at Management-Institut der TH Nürnberg, „Arbeitsrecht“, since August 2014.
Lectures and trainings on healthcare and care for a variety of companies.